Die Algarve - Reiseführer über die Algarve

FelsalgarveDen Charme der Algarve bestimmen nicht nur arabische Einflüsse, das subtropische Klima oder die offene Gastfreundschaft der Einheimischen. Wenn der blaue Himmel, das klare Meer, die bunten Boote, helle Häuserfronten und altertümliche Eselkarren das Bild prägen, dann sind Touristen an Europas wohl schönster Küste endgültig angekommen.

Die Algarvios vermitteln stets das Gefühl der inneren Ruhe und Gelassenheit. Sie sind ein fröhliches Volk, das sich allerdings während der Sommermonate an versteckte Strände zurückzieht. Die Touristenstrände sind ihnen schlichtweg zu hektisch. Dennoch sind sie Fremden gegenüber immer offen. Es ist ihre unbändige Toleranz und Geduld, die das Miteinander wohl auch so angenehm machen.

An den Küsten der Algarve pulsiert die Tourismusindustrie. Zahlreiche Ferienhäuser und Hotels verwöhnen die Gäste mit ganz unterschiedlichen Unterkünften. Die Feriensiedlungen wurden in das Landschaftsbild integriert und im Laufe der Zeit sind prächtige Anlagen entstanden. Die Region Barlavento gilt als das europäische Kalifornien. Die begehrtesten Strände liegen westlich von Faro. Ebenso beliebt ist die kleine Stadt Albufeira, die einst ein stilles Dorf am Meer gewesen ist. Heute ist aus dem kleinen Dorf ein blühendes Feriendomizil geworden. In den engen Gassen herrscht während der heißen Sommermonate ein buntes Treiben. Zahlreiche Restaurants, Cafés und kleine Boutiquen laden zum Flanieren ein. In Albufeira ist immer etwas los, am Abend pulsiert das Leben in den verschiedenen Diskotheken und Clubs der Stadt.

Im Hinterland können Touristen an ausgewählten Wandertouren teilnehmen, um auf diese Weise die ursprüngliche Algarve näher kennenzulernen. Die immergrüne Oase Serra de Monchique ist nicht nur Heimat zahlreicher exotischer Pflanzen und Tiere, sondern auch Lebensmittelpunkt traditioneller Portugiesen. Die Gebirgswelt verläuft bis zu einer Höhe von 900 Metern und trennt mithin den Norden und den Süden des Landes voneinander. Die Serra de Monchique hält die kalten Winde von den Küsten der Algarve ab und sorgt mithin für das ausgeglichene Klima. Irgendwie scheint hier die Zeit noch langsamer zu vergehen. Fernab von Großstadthektik und Stress bilden heilsame Naturquellen, weitläufige Bananenstauden und die ortseigene, kleine Lebensmittelindustrie den Mittelpunkt.

  • Suspendisse pharetra auctor pharetra. Nunc a sollicitudin est.
  • Donec vel neque in neque porta venenatis sed sit amet lectus.
  • Curabitur ullamcorper gravida felis, sit amet scelerisque lorem iaculis sed.fg
  • hio
  • hoö
  • hoiö
  • hikoö

Die Stadt Loulé ist eine der ältesten Siedlungen der Algarve. Der Ort ist der bevorzugte Einkaufsplatz für die umliegenden Dörfer. Nur 12 Kilometer von der lebhaften Küste entfernt, erleben Urlauber hier eine ganze eigene Welt. Es sind die schmalen Gassen und die eng aneinander gebauten Häuser, die dem Ort den Anreiz geschenkt haben. Auf der stadteigenen Prachtstraße blühen besonders während der Frühlingszeit Bäume in einem Magentarot. Von Loulé aus führen einige Wanderwege zu entfernt liegenden Sehenswürdigkeiten. Zu den beliebtesten gehören die Kapelle "Capela de Senhora da Piedade" oder der kleine Ort "Querenca", der auf einer Bergkuppel gelegen ist.

Im Westen der Algarve pulsiert das touristische Leben wieder zunehmend. Es sind die Städte Lagos und Portimao, die jährlich zahlreiche Reisende anlocken. Lagos ist eine besonders geschichtsträchtige Stadt. Obgleich sie mittlerweile selbst 2500 Jahre alt ist, leben hier vor allem junge Menschen aus unterschiedlichen Nationen. Nicht selten wird ein Geschäft, eine Bar oder ein Restaurant von einem deutschen Inhaber geleitet. Die Stadt Lagos erzählt auf ganz lebendige Art und Weise von ihrer traditionellen Geschichte. Von der "Avienda dos Descobrimentos" erleben Urlauber zunächst einen weitreichenden Blick über die Stadt, die Küste und das Hinterland. Das Regionalmuseum beherbergt im Stadtzentrum die archäologischen Funde. Die einzelnen Gegenstände wurden liebevoll nach Epochen unterteilt. Im Antiquitätenladen lassen sich derweil einige seltene Stücke erwerben.

Die Region der Algarve bietet für Urlauber vor allem Abwechslung. Während die Städte an der Küste beinahe vollständig von Touristen heimgesucht werden, erscheint das Hinterland in seinem ruhigen und besonnenen Gewand. Empfehlenswert ist insofern eine Rundreise, um einen Gesamteindruck zu bekommen. Derartige Ausflüge werden zum einen von ortskundigen Bewohnern offeriert. Andererseits ist auch ein Leihwagen eine gute Alternative, um das Land und die Region auf eigene Faust näher kennenzulernen. Während der warmen Sommermonate sind die klimatischen Bedingungen jedenfalls optimal. Die Algarve lebt vom Tourismus. In jeder größeren Stadt werden Hotelzimmer oder Ferienhäuser zum Aufenthalt angeboten. Unter der Sonne des Südens erfahren Reisende den besonderen Charme und die legendäre Freundlichkeit der Einwohner. Die Menschen, die beeindruckenden Strände, die verschiedenen Meeresgrotten, die Vielzahl an Sehenswürdigkeiten und die entstandenen Ferienanlagen haben die Algarve schlussendlich weltberühmt gemacht.