Portugisische Spezialitäten - Speisen und Olivenöl

SpezialitätPortugisische Spezialitäten - Die traditionelle Küche Portugals basiert auf nahrhafter Hausmannskost. Hierbei handelt es sich um die Verwendung von Fleisch, Fisch, Reis, Kartoffeln. Aber auch die Feijão, die Bohne, ist ein wichtiger Bestandteil der portugiesischen Küche und findet unter anderem auch in Süßspeisen ihre Verwendung. Eine wichtige Rolle spielen auch Eintöpfe und Suppen im Landesessen Portugals, welche mit einer reichlichen Zugabe von Olivenöl zubereitet werden.

Die Oliven, ebenso wie das Olivenöl, sind sehr wichtig für die portugiesische Küche, vom Norden bis in den Süden Portugals. Circa vier Fünftel der in Portugal verbreiteten Olivenbäume sind von der Sorte "Galega" und die besonderen Eigenschaften des portugiesischen Olivenöls sind somit auf die Olivensorte "Galega" zurückzuführen. Es gibt sieben Regionen mit dem Zusatz "geschützte Ursprungsbezeichnung", g.U. (im Original DOP): "Olivenöl aus Moura", "Olivenöl aus Trás-os-Montes", "Olivenöle aus dem Ribatejo", "Olivenöle aus dem Norden des Alentejo", "Olivenöl aus der Beira Alta", "Olivenöl aus der Beira Baixa" und "Olivenöl aus dem mittleren Alentejo". Als Vorspeise ist in portugiesischen Restaurants die nahrhafte, meist sehr dicke Gemüsesuppe obligatorisch. Am bekanntesten die sogenannte "grüne Brühe" (Caldo verde), die aus Kohl und Schweinswürsten zubereitet wird und ihren Ursprung in der Provinz Minho findet. Beliebt sind auch kalte Gemüsesuppen aus Gurken, Tomaten und Knoblauch.

Der Bacalhau, ein gesalzener und getrockneter Kabeljau (Stockfisch) gehört zu den Nationalgerichten. Eine besondere Spezialität ist der Degenfisch (Espada). Er wird in verschiedenen Varianten verarbeitet, am häufigsten gebacken mit gegrillten Bananen und Maracujasauce. Fische und Meeresfrüchte spielen in der portugiesischen Küche eine große Rolle. Als eine beliebte portugiesische Speise ist das Risotto mit Meeresfrüchten (Arroz com Mariscos). Zu den häufigsten Fleischspeisen zählen neben dem Rindfleisch auch Ziegen- und Lammfleisch. In der portugiesischen Küche werden Gewürze eher sparsam verwendet. Viele Gerichte werden mit Knoblauch zubereitet. Beliebte Gewürze sind aber auch Koriander, Muskat, Nelken, Oregano, Thymian, Paprika und Lorbeer sowie Petersilie. Eine Spezialität ist "Piripiri", eine kleine rote Chilischote.

"Queijo da Serra" aus der Region Serra da Estrela ist ein Schafskäse, ist dem Brie im Geschmack ähnlich und der bekannteste Käse der portugiesischen Küche. Die meisten Käsesorten sind in Geschmack und Geruch eher streng und werden traditionell vor oder nach einem Hauptgericht gegessen. Die beliebtesten Süßspeisen Portugals werden auf der Basis von viel Eigelb und Zucker hergestellt. Dazu gehören zum Beispiel "Süßes aus Eiern" (Doce de ovo), "süßer Reis" (Arroz doce) und ein "Eierpudding mit Karamellsauce" Pudim Caseiro. Eine besondere Spezialität ist "Himmelsspeck" (Toucinho do cèu) mit Mandeln, Zucker und Eigelb. Häufige Verwendung findet auch Zimt bei den Süßspeisen. Zu den Süßgebäcken zählen u. a. "Pastéis de Nata", in Blätterteig gebackene Puddingtörtchen, "Bohnenpasteten" (Pastéis de Feijão ), deftiger aber trotzdem süß-saftig, "Kissen" (Almofadas) Blätterteigspezialität mit Puderzucker überzogen, "Schachkuchen" (Bolo de Xadrez), Kuchen mit karoartigem Innenmuster.

“Urlaub in Portugal” verbringen Sie die schönste Zeit im in einem Ferienhaus in Portugal. Genießen Sie bei einem Glas Wein den Sonnenuntergang auf der Terrasse Ihres Ferienhauses. Last Minute Algarve - Hotels Portugal